Nase frei durch Nasenspülung

Die Nase kommt täglich mit einer Reihe von Störungen in Kontakt. Staub, Schmutz oder Pollen belasten die Nase. Sie haben die Nase trocken oder möchten eine Grippe vorbeugen? Auch in diesem Fall ist es erforderlich, die Belastung zu reduzieren. Eine Nasenspülung kann dabei helfen. Manche nehmen die Thematik Nase spülen aber auch auf andere Art und Weise Ernst und nutzen eine Nasenspülung zur Nasenpflege. Bewiesenermaßen ist das Spülen der Nase positiv für die Nasenschleimhaut. Allerdings gibt es bei der Anwendung einige Merkmale, auf die beim Einsatz geachtet werden muss. Auf dieser Seite werden wir auf die verschiedenen Mittel zum Nase spülen eingehen und Ihnen sagen, welche Faktoren ebenfalls eine Rolle spielen.

Amazon Bestseller Nasendusche

AngebotBestseller Nr. 1 Nasendusche Set NARSA + Nasenspülsalz 10x Beutel... 14,95 EUR
AngebotBestseller Nr. 2 Nasendusche Set 300ml YogaMedic - 20x... 15,95 EUR

Letzte Aktualisierung am 17.12.2018 um 12:05 Uhr / Affiliate Links* / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Amazon Bestseller Nasenspülsalz

Letzte Aktualisierung am 17.12.2018 um 12:05 Uhr / Affiliate Links* / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie oft sollte eine Nasenspülung gemacht werden

Es kommt immer darauf an, welcher Grund für die Spülung vorliegt. Je nach Bedürfnissen können Sie die Nase bis zu drei Mal am Tag ausspülen. Bei Pollen oder anderen Gründen ist es besser, die Spülung abends zu machen.

Je nachdem, welcher Grund für die Thematik Nasenspülung vorliegt, sollten Sie in folgender Häufigkeit eine Spülung vornehmen:

Bei Schnupfen oder einer Erkältung sollten Sie ein bis drei Mal am Tag eine Nasenspülung vornehmen. Wenn Sie dagegen an einer Allergie leiden, dann genügt es bereits vollkommen aus, einmal pro Tag eine Spülung zu machen.

Für die allgemeine Nasenpflege ist es ratsam, ein bis zwei Mal pro Woche eine Spülung zu machen.

STINKNASE – VORSORGE UND BEHANDLUNG

STINKNASE - VORSORGE UND BEHANDLUNG Was ist eine Stinknase? Eine Stinknase ist für Patienten kein Vergnügen. Es kommt ein übler Geruch aus der Nase. Die Betroffenen selbst merken davon allerdings nicht, da sie den Gestank nicht riechen. Generell handelt es...

mehr lesen

Nasenspülung gegen Schnarchen

Schnarcher in Deutschland – Zahlen und Fakten In Deutschland schnarchen drei von vier Männern über 50 Jahre. Als Hauptgrund hierfür gilt die Erschlaffung der Rachenmuskulatur. In jungen Jahren schnarcht ein weitaus geringerer Anteil der Männer. Auch bei...

mehr lesen

verstopfte Nase Nachts

Eine verstopfte Nase in der Nacht  Besonders bei Grippeerkrankungen oder Allergien werden Betroffene in der Nacht oftmals von einer verstopften Nase geplagt. Die verstopfte Nase bewirkt, dass das Ein- und Durchschlafen sehr schwer fällt. Die Folge des...

mehr lesen

Nasenspülung bei trockener Nasenschleimhaut

Trockene Nasenschleimhaut ist sehr unangenehm für den Betroffenen. Die Atmung durch die Nase wird erschwert und der Betroffene hat das Gefühl sich die Nase putzen zu müssen, wobei es zu keiner Erleichterung führt. Die Nase bleibt zu. Ursachen für eine...

mehr lesen
Gesundheit ist Kopfsache: Aktiviere deinen inneren Arzt
24 Bewertungen
Gesundheit ist Kopfsache: Aktiviere deinen inneren Arzt
  • Alexandra Stross
  • Herausgeber: riva
  • Taschenbuch: 224 Seiten

Nasenpflege

Letzte Aktualisierung am 17.12.2018 um 12:05 Uhr / Affiliate Links* / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Taschentücher

Bestseller Nr. 1 Tempo Taschentücher Klassik, 4-lagige... 15,99 EUR
AngebotBestseller Nr. 2 Tempo Taschentücher "Plus Sensitive", 48... ab 3,26 EUR

Letzte Aktualisierung am 17.12.2018 um 12:05 Uhr / Affiliate Links* / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nasensalbe

Bestseller Nr. 1 Bepanthen Augen- und Nasensalbe, 10 g 9,95 EUR
Bestseller Nr. 2 Nisita Nasensalbe, 20 g 9,68 EUR
AngebotBestseller Nr. 3 Tannenblut Nasensalbe Mild 10g 7,10 EUR

Letzte Aktualisierung am 17.12.2018 um 04:20 Uhr / Affiliate Links* / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was gilt es beim Spülen der Nase zu beachten und womit soll man die Spülung durchführen?

Um die Nase richtig zu spülen, gilt es einige Aspekte zu berücksichtigen. Erst einmal sollten Sie wissen, dass es verschiedene Arten gibt. So kann man Eimer oder eine Nasenspülkanne für den Vorgang nutzen. Die Formvariante ist bei der Durchführung nicht so bedeutend. Viel eher sollte man auf den Aufbau achten. Eine gute Nasenspülkanne sollte eine externe Befestigung aufweisen und über einen festen Stand verfügen. Moderne Geräte haben zusätzlich eine eingebaute Druckregulierung. Damit lässt sich der Vorgang individuell anpassen. Die Spülkannen kann man je nach Bedarf auch in den verschiedensten Farben und Designs erhalten. Dies sollte bei der Wahl des geeigneten Gerätes allerdings nur eine sekundäre Rolle spielen. Primär sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass die Kanne ordnungsgemäß spült, hochwertig verarbeitet ist und den Anforderungen entspricht. So sollten Sie vor dem Kauf auch klären, wie viel Volumen die Kanne hat. Sobald Sie für sich entschieden haben, welche Kaufkriterien Ihnen primär wichtig sind, haben Sie den ersten Schritt erledigt.

Mit welcher Lösung sollte die Nase gespült werden? Gibt es Aspekte zu beachten?

Bei der Frage, welche Methoden man für die Spülung nutzen soll, so sollten Sie gewisse Aspekte berücksichtigen. Ganz wichtig bei der Wahl der Lösung ist ein angenehmer Geruch. Die meisten Lösungen werden aus isotonischen Salz und unter medizinischem Hintergrund hergestellt. Bei der Wahl des passenden Nasenspülsalz sollte man vorab erkunden, wie hoch die Konzentration ist, denn dadurch wird die Nasenschleimhaut geschädigt. Außerdem kann es vorkommen, dass die Nase anfängt zu brennen. Um diese Unannehmlichkeiten zuu verhindern, sollten Sie ein Produkt wählen, dass eine möglichst geringe Lösung aufweist. Das Spülen mit Wasser sollten Sie ebenfalls vermeiden, da es die Nase eher austrocknen kann.

Weiterhin sollten Sie in keinem Fall die Nase mit herkömmlichen Salzarten spülen. Die Isotone dort sind nicht richtig verarbeitet und die Inhaltsstoffe sind in der Regel deutlich geringer. Mit einem speziell dafür entwickelten Konzentrat können Sie die Nasennebenhöhlen spülen und die Schleimhaut schützen.

Weitere wichtige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten

Nachdem Sie die Spülkanne und das richtige Produkt für die Spülung gefunden haben, geht es nun an die nächsten Schritte. Dabei gilt es auch zu klären, welche Sie in jedem Fall berücksichtigen müssen. Zunächst einmal sollten Sie die Frage klären, wie oft die Nase behandelt werden muss. Dies hängt allerdings primär von dem Grund ab. Wer seine Nase nur pflegen möchte, der kann die Nase regelmäßig pflegen. Angefangen von der wöchentlichen Pflege, ist auch eine tägliche Behandlung durchaus empfehlenswert. Wenn Sie auf Ihre Nase und den Schutz wertlegen, so können Sie mit der Spülung Viren herausspülen und die Schleimhaut befeuchten.

Hat die Nutzung dagegen akute Probleme so sieht die Häufigkeit der Spülung ein wenig anders aus. Bei Allergien fängt diese Thematik an, denn auch hier gibt es wesentliche Differenzen hinsichtlich der Nutzung. Leiden Sie und Pollenallergie, so haben Sie vermutlich im Frühjahr oder Sommer Probleme. In diesem Fall ist es ratsam, die Nase abends vor dem Schlafen zu spülen und die Pollen heraus zu spülen. Zudem werden die Symptome auf effektive Art und Weise reduziert. Weiterhin können Sie die Nasennebenhöhlen spülen und die Gesundheitsförderung so anregen.

Wenn Sie dagegen an einer Hausstaub Allergie leiden, dann sollten Sie nach dem Aufstehen die Lösung nutzen. Bei einer Grippe kann man das Nasensalzkonzentrat täglich bis zu drei Mal anwenden und so die Nase reinigen.

Gibt es Probleme bei zu häufigem Spülen?

Wenn Sie die Nase spülen, sollten Sie auf die ordnungsgemäße Nutzung achten. Eine zu häufige Nutzung ist nur bei einer hypertonen Salzlösung schädlich. In diesem Fall wird die Nasenschleimhaut zunehmend trockener. Auch das Thema Nasennebenhöhlen spülen ist davon betroffen. Daher sollten Sie vor der ersten Anwendung im Zweifelsfall in der Apotheke oder bei einem Arzt nachfragen.

Bei der Spülung der Nase gibt es vieles zu berücksichtigen

Um die Nase sicher und richtig zu schützen, kann eine Spülung der Nase enorm hilfreich sein. Mit der richtigen Spülkanne und dem passenden Konzentrat können Sie bei Hausstaub- oder Pollenallergien die Schwellung der Nase reduzieren. Weiterhin können Sie auch die Nase pflegen und Bakterien herausspülen. Zusammenfassend können Sie die Nase von Schmutz, Viren und Bakterien befreien. Isotone Lösungen sind nachgewiesenermaßen die besten. Nicht zuletzt wird die Schleimhaut feucht gehalten. Bei der regelmäßigen Anwendung sollten Sie auf die richtigen Mittel achten. Ein isotonisches Salzkonzentrat verhindert die Reizung der Nasenschleimhaut. Eine Nasenspülung ist bei der richtigen Nutzung also sehr gut für die Nase und kann Ihnen den Alltag erleichtern.

Letzte Aktualisierung am 17.12.2018 um 13:12 Uhr / Affiliate Links* / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen